Kooperationsprojekt #say_no #nicht_mit_mir!

14. November 2022

Sagt NEIN zu sexualisierter GEWALT in digitalen Medien-
Gemeinschaftsprojekt zur Prävention für alle Schulformen gestartet

Was geben Jugendliche von sich in der digitalen Welt preis? Wie stellen sie sich in sozialen Medien dar? Welche Bilder sind in Ordnung, auf welche sollte man verzichten? Wo lauern Gefahren im Internet?

Mit diesen und weitere Fragen beschäftigt sich das Präventionsangebot ‚Say NO! Nicht mit mir!‘. Es richtet sich an die 8. Jahrgangsstufen aller Schulformen in der Region. Vergangene Woche ist das Projekt am Gymnasium Kreuztal als Pilotschule in vier Klassen gestartet, aus organisatorischen Gründen ausnahmsweise in der 9. Jahrgangsstufe.

Hintergrund des Projekts

Das Präventionsprojekt möchte Kinder und Jugendliche nachhaltig stärken, um sie besser und nachhaltig vor Risiken in den Sozialen Medien zu schützen. Denn vor allem Themen wie Grenzüberschreitungen und sexualisierte Gewalt in den Sozialen Medien erscheinen als blinder Fleck innerhalb der Gesellschaft.

Die Sozialen Medien entwickeln sich rasend schnell. Kinder und Jugendliche wachsen mit diesen auf und nutzen sie aktiv innerhalb ihrer Entwicklung. Weder die Eltern noch die Gesellschaft schaffen es, gleichermaßen schnell auf neue Medien zu reagieren und so Kinder und Jugendliche aktiv vor möglichen Gefahren zu schützen. An dieser Stelle setzt das Projekt an.

Projektbeteiligte und Ziele

Initiiert wurde das Projekt vom Zonta Club Siegen Area. Sowohl die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle FÜR MÄDCHEN IN NOT – VAKS e.V., als auch die Mitarbeitenden aus dem Kriminalkommissariats Prävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein konnten für das Kooperationsprojekt gewonnen werden.

Das Gymnasium Kreuztal war vom Start weg interessiert an der Thematik und direkt bereit, als Pilotschule das Projekt mit vielfältigen Anregungen aus schulischer Sicht mitzugestalten.

Gemeinsames Ziel war es, ein nachhaltiges Projekt zu schaffen. Daher wurden sowohl die Lehrkräfte als auch die Eltern vor dem Start der Projektwoche in einem Impulsvortrag über das Thema „sexualisierte Gewalt im Netz“ und die Arbeitsweisen im Projekt informiert. So wurden alle zugleich für die Thematik sensibilisiert und das Interesse an diesem wichtigen Baustein innerhalb der Lebenswelt der Jugendlichen geweckt. Denn im medialen Raum können noch sollten sich Kinder und Jugendliche allein vor sexualisierter Gewalt im Netz schützen müssen. Daher sind Eltern und Schule hier aus Sicht der Projektpartner ebenfalls gefragt. Umso erfreulicher, dass die Angebote von der Schule dankend aufgegriffen und zeitlich ermöglicht wurden.

Die Jugendlichen wurden während des Projekttags nicht nur über mögliche Gefahrenquellen im Internet aufgeklärt. Sie haben auch eine starke Haltung in Bezug auf sexualisierte Gewalt in den Sozialen Medien erarbeitet und wurden dazu angeleitet, achtsam mit ihren eigenen Grenzen und den Grenzen anderer umzugehen.

Nächster Schritt: Wettbewerb sichert nachhaltige Wirkung bei Jugendlichen

Damit das Thema auch über den Projekttag hinaus nachwirkt, werden die Lehrkräfte des Gymnasiums Kreuztal die erarbeiteten Inhalte in ihren jeweiligen Klassen zum Beispiel im Kunst- und/oder Politikunterricht besprechen und in kreativer Form mit den Schülerinnen und Schülern nachbereiten. Ob in Form von Plakaten, Texten, Videos oder wie auch immer: Wichtig ist, dass die Jugendlichen eigene Strategien entwickeln, wie sie selbst mit einer ‚starken‘ psychischen Haltung entsprechende Situationen vermeiden oder darauf reagieren können, ganz im Sinne von #Say NO! #Nicht mit mir!

Die Ergebnisse werden im kommenden Jahr bei einer gemeinsamen Veranstaltung vorgestellt und von einer Jury mit einem besonderen „Erlebnis-Preis“ ausgezeichnet.

Hinweis für die Medien: Im Rahmen der Umsetzung des Wettbewerbs informieren wir Sie zeitnah und laden Sie zur Veranstaltung ein.

Hinweis: Schulen – jeder Schulform -, die an dem Thema interessiert sind, können sich bei den Kooperationspartnern melden oder unter: sayno@zonta-siegen.de

 

Zu den Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartnern:

Die inhaltliche Gestaltung der einzelnen Projektbausteine obliegt den jeweiligen
Kooperationspartnern.

Gemeinsamer Kontakt: sayno@zonta-siegen.de

Mehr zum Projekt unter: www.zonta-siegen.de

Der Zonta Club Siegen Area besteht seit 2002. In ihm haben sich berufstätige Frauen aus der Region zusammengeschlossen. Der Club ist in das weltweite Netzwerk von Zonta International eingebunden. Das Ziel: Die Situation von Frauen auf allen Ebenen der Gesellschaft zu verbessern – in der eigenen Region, in Deutschland und weltweit.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit den Freunden von Zonta International e.V. umgesetzt. https://zonta-siegen.de

Die Beratungsstelle FÜR MÄDCHEN IN NOT – VAKS e.V. besteht seit 1990 und ist eine Anlauf- und Beratungsstelle für Mädchen und junge Frauen bis 27 Jahren, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind bzw. waren und deren Bezugspersonen. Der Arbeitsschwerpunkt ist die Hilfe und Beratung bei erlebter sexualisierter Gewalt sowie Präventionsarbeit.

https://maedchen-in-not.de/

Die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein wird vertreten durch die sozialpädagogischen Fachkräfte des Kriminalkommissariats für Prävention/Opferschutz.

https://siegen-wittgenstein.polizei.nrw/opferschutz-3

Weitere Einträge:

Kreisweite Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen

Kreisweite Aktionswoche gegen Gewalt an Frauen

Jede vierte Frau in Deutschland erlebt Gewalt durch einen aktuellen oder früheren Beziehungspartner. Gewalt an Frauen ist global die häufigste Menschenrechtsverletzung und laut Weltgesundheits-organisation eine der größten Gesundheitsgefahren für Frauen und Mädchen....

mehr lesen
Jahresbericht 2021

Jahresbericht 2021

Der Jahresbericht 2021 der Beratungsstelle für Mädchen in Not - VAKS e.V. kann durch Anklicken des Links runtergeladen oder geöffnet werden  Jahresbericht 2021

mehr lesen