176.600 Euro gesammelt - 11.09.2016



Zahnärzte verwandelten Altgold in große Spende

Von Virginia Jung

v.jung@sauerlandkurier.de

Olpe/Siegerland.

Mehr als 100 Zahnärzte aus der Bezirksstelle Olpe-Siegen-Wittgenstein beteiligten sich im Jahr 2015 an der 16. Altgold-Sammelaktion. Am 7. September übergab der Vorstand den Erlös an insgesamt 54 Institutionen für behinderte und benachteiligte Kinder.

174.600 Euro ist die stolze Summe, welche die Zahnärzte in mehr als 70 Praxen sammelten. Es ist bereits die 16. Sammelaktion der Bezirksstelle. Im Jahr 2000 wurde sie von Zahnarzt Dr. Peter Stracke ins Leben gerufen. Bis zum heutigen Tag erbrachten die Aktion über 2,6 Millionen Euro.

Mittlerweile beteiligen sich über 100 Zahnärzte an der Aktion. Bei der Entnahme von alten, edelmetallhaltigen Zahnersatz fragen diese ihre Patienten, ob sie das Altgold mitnehmen oder spenden wollen. 13,2 Kilogramm Edelmetalle, bestehend aus 4059 Gramm Gold, 371 Gramm Platin, 1183 Gramm Palladium und 425 Gramm Silber kamen somit im Jahr 2015 für die Spende zusammen.

Im April 2016 verteilte der Bezirksstellenvorstand in einer Sitzung eine Spendensumme von 167.900 Euro an 54 verschiedene Institutionen und Projekte. Initiator Dr. Peter Stracke und Dr. Oliver Thiersch, welcher die Schirmherrschaft über die Aktion hat, begrüßten am 7. September die Gäste zur Erlös-Übergabe in der Max-von-der-Grün-Schule in Olpe.

Zahlreiche Vertreter der Institutionen, an die die Zahnärzte spendeten, kamen zu der Übergabe, um sich persönlich bei den Zahnärzten der Bezirksstelle Olpe-Siegen-Wittgenstein zu bedanken. Sie nutzten zudem die Gelegenheit, über die Projekte, welche mit dem Spendengeld finanziert werden sollen, zu berichten.

Einige der Spendenempfänger betonten, dass ihnen nun Möglichkeiten offen stehen, neue Gerätschaften zu kaufen, oder alte zu ersetzen, was ohne das Spendengeld undenkbar gewesen wäre. So wurde beispielsweise ein Sonnensegel an der der Max-von-der-Grün-Schule in Olpe platziert, damit die Kinder im Sommer ohne Bedenken im Sandkasten spielen können.

„Als ich im Jahr 2000 die Aktion ins Leben gerufen habe, hatte ich nicht vermutet, dass sie erfolgreich verläuft“, erklärte Dr. Peter Stracke, „ich hoffe, dass sie auch in Zukunft so weitergeht“. Dennoch betonten Thiersch und Stracke, dass sie selbst „nur die Verwalter der Spenden“ seien, das Geld komme jedoch von den Patienten. Zudem bedankten sie sich bei der Sparkasse für die Verwaltung des Geldes sowie bei der Volksbank, welche Schließfächer für das Altgold zur Verfügung stellt.

Die Spendenempfänger

·          Hans-Reinhardt Schule Siegen

·          Deutscher Kinderhospizverein

·          Johanna-Ruß Siegen

·          Eisener Schule Siegen

·          AWo-Kita, Am Sohlbach

·          Schule am Sonnenhang

·          Sozialprojekt Hanne-Marie Thieltgus Siegen

·          Aktion „Vergiss Mein Nicht“ Siegen

·          Kindernothilfe Arbeitskreis Siegerland

·          AWo Siegen/Wittgenstein/Olpe

·          Bezirksverbund der Siegerländer Frauenhilfe

·          „Hand in Hand“ Sehlberghof

·          Evangelisches Familienzentrum Fischbacherberg

·          Sekundarschule Netphen

·          KiTa Ortsmitte, Siegen

·          IFPAKE e.V., Siegen

·          Föbe Siegen

·          Haus Klotzbach

·          Kinderschutzbund Siegen

·          Familienzentrum Heckersberg Netphen

·          Kita Wahlbach Burbach

 

Sauerlandkurier, 11. September 2016

zurück zur Übersicht