Spielzimmer geplant - 11.01.2016



Das Foto zeigt (v.l.) Regina Viktor, Sandy Seifferth, Duygu Gözler und Dr. Verena Lüttel bei der Spendenübergabe an die Beratungsstelle "Für Mädchen in Not". Foto: jea

Frohnhausenerin unterstützt u. a. „Für Mädchen in Not“

jea  Kreuztal. Sie hat das Herz am rechten Fleck. Wenn diese Aussage auf jemanden zutrifft, dann ist es Regina Viktor aus Frohnhausen. Vor 15 Jahren, damals wurde eines ihrer Kinder wegen eines Zeckenbisses in der DRK-Kinderklinik in Siegen behandelt, wuchs in ihr die Idee, Kindern wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Es blieb nicht bei der Idee, sie setzt sie seit Jahren mit großem Engagement um.

            So sammelt die Frohnhausenerin Jahr für Jahr für soziale Einrichtungen, für Kinder in sozial schwachen Familien, versucht zu helfen, wo es nur eben möglich ist, „klopft“ bei Privaten, Basaren, Geschäfts- und Firmeninhabern an und wirbt für ihre Hilfsaktionen. „Mein großer Dank gilt deshalb allen, die mich bei der Ausführung meiner karitativen Vorstellungen und Aufgaben so großartig mit Rat und Tat unterstützen“, betont Regina Viktor im SZ-Gespräch.

            Am Donnerstag nun war sie mit ihrem u. a. mit Spielsachen und Lernmitteln bepackten Pkw samt Anhänger bei der Kreuztaler Beratungsstelle „Mädchen in Not“ (Trägerverein Ifpake) an der Moltkestraße angekommen. Freudig und dankbar nahmen Vereinsvorsitzende Dr. Verena Lüttel und die Sozialpädagoginnen Duygu Gözler und Sandy Seifferth der sozialen Einrichtung, die derzeit kreisweit über 100 Kinder und Jugendliche, darunter auch Jungen sowie Erwachsene, berät und betreut, die Geschenke in Empfang.

            Damit soll nun ein Spielzimmer für Kinder im Alter bis zu sieben Jahren eingerichtet werden – wahrscheinlich in Räumen der ev. Kirchengemeinde Kreuztal -, damit die Kinder das Spielen miteinander lernen und vorschulisches Lernen erfahren. Auch im neuen Jahr will Regina Viktor weiter dafür sorgen, dass mit kleinen Möglichkeiten Kindern in sozial schwachen Familien oder in Einrichtungen ein Gefühl von Geborgenheit gegeben wird.

Siegener Zeitung, 11. Januar 2016

zurück zur Übersicht