Tausende Maschen für die gute Sache gestrickt - 24.01.2014



Eine Abordnung der Hilchenbacher "Stricklieseln" übergab die Spende samt symbolischen Scheck an Dr. Verena Lüttel (2. v. l.) und ihre Mitarbeiterinnen.

„Stricklieseln“ unterstützen Beratungsstelle „Für Mädchen in Not“

 

sz Hilchenbach/Kreuztal. Tausende Maschen machten jetzt eine Spendenübergabe möglich: Die „Stricklieseln“ aus Hilchenbach bedachten das Team der Kreuztaler Beratungsstelle „Für Mädchen in Not“ des Trägervereins Ifpake mit 600 Euro. Die Beratungsstelle ist bekanntlich eine Anlaufstelle für Mädchen und Frauen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben. Auch Bezugspersonen von Betroffenen können sich an die Beratungsstelle wenden.

Die „Stricklieseln“, eine gesellige Gruppe von neun Frauen im Alter von Anfang 50 bis 92 Jahren, treffen sich laut Pressemitteilung einmal wöchentlich bei der Organisatorin Gertrud Menzel. Bei Kaffee und Kuchen tauschen sie sich aus, es wird viel gelacht und natürlich gestrickt – vor allem Wollsocken für die kalten Wintertage. „Wie viel Zeit und Maschen stecken wohl hinter diesem Spendenbetrag?“ wollte Dr. Verena Lüttel von der Beratungsstelle bei der Übergabe wissen. Die Überbringerinnen erklären, dass jede Frau ihr individuelles Stricktempo habe. Eines sei aber sicher: „Allein in einem Paar Socken stecken viele Stunden Arbeit.“ Aber dies mache den Frauen nichts aus, denn es trainiere schließlich die Hände. Vor allem sei es ein schönes Hobby; natürlich stricke jeder zu Hause weiter.

Die bunte Sockenvielfalt verkaufen die Frauen schließlich auf verschiedenen Märkten, z. B. auf dem Weihnachtsmarkt des Deutschen Roten Kreuzes in Müsen oder dem Weihnachtsmarkt der freien ev. Gemeinde in Geisweid. Gertrud Menzel: „Mit dem Erlös wollen wir vor allem soziale Organisationen aus Hilchenbach und der unmittelbaren Umgebung unterstützen.“ Die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle „Für Mädchen in Not“ bedanken sich herzlich für die Arbeit und Unterstützung.

Siegener Zeitung, 24. Januar 2014

 

Die Stricklieseln aus Hilchenbach übergaben den Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle für Mädchen in Not – IFPAKE eine Spende in Höhe von 600 Euro. Die Beratungsstelle ist eine Anlaufstelle für Mädchen und junge Frauen, die sexualisierte Gewalt erlebt haben. Die Stricklieseln, eine bunte neunköpfige Frauengruppe im Alter von Anfang 50 bis 92 Jahren, treffen sich einmal wöchentlich bei der Organisatorin Gertrud Menzel. Bei Kaffee und Kuchen entstehen zurzeit vor allem Wollsocken für die kalten Wintertage. Die bunte Sockenvielfalt verkaufen die Frauen auf verschiedenen Märkten für den guten Zweck.

Siegerlandkurier, 29. Januar 2014

 

zurück zur Übersicht